...

Halteverbot bestellen: Umzug mit sicherem Parkplatz

Planen Sie Ihren Umzug richtig und sparen keinesfalls am notwendigen Service. Die Halteverbotszone erweist sich in den meisten Fällen als eine sehr kluge Investition. Lesen Sie hier, worauf beim Antrag und der Aufstellung der Halteverbotsschilder zu achten ist.

Wird für den Umzug in Berlin eine Halteverbotszone benötigt?

Vor dem Umzug mit einem Umzugsunternehmen fragen sich viele, ob der Parkplatz für den Transporter der Umzugsfirma vor dem Haus ausreicht. Wer in einer Reihenhaussiedlung lebt, hat vermutlich nur Platz vor dem eigenen Haus. Oft kann auf den kleinen Stellflächen kein Lastkraftfahrzeug rangieren. Noch schwieriger wird es im Stadtzentrum, wo viele Immobilien stehen und wenige Parkplätze verfügbar sind, die meistens von Anwohnern belegt sind. Prüfen Sie vor dem Haus, ob die Umzugshelfer vor Ihrem Haus ausreichend Platz haben, um dort einen Umzugstransporter abzustellen, der das Ein- und Ausladen ermöglicht.

Wann ist die Halteverbotszone in Berlin zu beantragen?

Die umliegenden Anwohner und Gewerbetreibenden sind rechtzeitig über die abgesperrte Zone zu informieren. Sie müssen nicht von Haus zu Haus gehen und jeden persönlich darüber unterrichten. Beantragen Sie die Halteverbotszone ungefähr drei Wochen vor dem geplanten Umzug beim zuständigen Straßenverkehrs- oder Bezirksamt in Berlin. Die Bearbeitung Ihres Antrags benötigt einige Tage. Wenn Sie keinen Aufstellservice beanspruchen, müssen Sie die Halteverbotsschilder mindestens zwei Tage vor dem Umzug aufstellen und protokollieren. Das Aufstellprotokoll dient als Nachweis gegenüber den Behörden und der Polizei.

Wie viel ist für das Einrichten der Halteverbotszone zu bezahlen?

Die Gebühren setzen sich aus einer Grundgebühr, der Leihgebühr für die Halteverbotsschilder und dem Aufstellservice zusammen. Für die Grundgebühr zahlen Sie maximal 40,00 Euro. Die Leihgebühr für die Halteverbotsschilder beträgt höchstens 15,00 Euro pro Tag. Der Aufstellservice ist mit bis zu 140,00 Euro der teuerste Kostenfaktor.

Umzugsfirma mit dem Einrichten der Halteverbotszone beauftragen?

Durchaus ist die Halteverbotszone über eine Umzugsfirma günstiger. Sie zahlen für den gesamten Service, wenn Sie die Umzugshilfe beanspruchen, nicht mehr als 150,00 Euro bei einem Umzugsunternehmen in Berlin. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie etwas falsch machen können beim Aufstellen der Halteverbotsschilder und für jeden Fehler haften. Stellen Sie die Schilder zu nah an ein Fahrzeug oder ein anderes fremdes Eigentum und eines der Schilder kippt um, beschädigt dabei etwas, müssen Sie für den Schaden aufkommen. Das trifft auch zu, wenn dabei Personen verletzt werden. Nutzen Sie die Umzugshilfe vom Umzugsunternehmen und Sie sind versichert, denn für Schäden haftet in dem Fall die Umzugsfirma.

Ohne Genehmigung Halteverbotsschilder aufstellen?

Für die Halteverbotsschilder benötigen Sie immer eine behördliche oder amtliche Genehmigung. Holen Sie die nicht ein, ist das Einrichten einer Halteverbotszone ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nach § 315b StGB. Ein gefährlicher Eingriff wird im Höchstmaß mit einer Haftstrafe belegt.

Falschparker abschleppen lassen – aber wie?

Parkt ein Fahrzeug widerrechtlich in der Halteverbotszone, rufen Sie die Polizei. Sie selbst können den Falschparker freundlich darauf hinweisen, aber haben keine Befugnis rechtlich einzugreifen. Die Polizei wird immer erst versuchen den Halter dazu zu bewegen, dass dieser das Fahrzeug entfernt. Erst bei Wiedersetzung der Anordnung oder dem Nichtauffinden des Halters, wird das Fahrzeug abgeschleppt.

Rückruf-Anfrage

Rufen Sie uns an oder füllen das untenstehende Formular aus und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir bemühen uns, alle Anfragen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden zu beantworten.